Erdung - Vitalpraxis Markus Eccher - Humanenergetik - Spirituelle Entwicklung

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Energetische Heilarbeit
Earthing
Die Heilkraft der Erdung

Ich beschäftige mich inzwischen seit über 20 Jahren mit Spiritualität, Energetik und alternativen Heilmethoden. Seit 7 Jahren begleite ich in meiner Praxis Menschen auf ihrem spirituellen Weg und unterstütze sie dabei, ihr Energiesystem wieder in Harmonie zu bringen. In all den Jahren habe ich eine bemerkenswerte Beobachtung gemacht: Die meisten Menschen, welche (mit unterschiedlichsten Problemstellungen) zu mir kommen, haben eines gemeinsam - eine äußerst mangelhafte Erdung.

Der Mensch ist das einzige Wesen auf diesem Planeten, welches sich fast ununterbrochen bewusst von der Erde isoliert. Wir tragen ständig Schuhe, leben und arbeiten in isolierten Gebäuden, liegen in Betten, sitzen auf Stühlen oder in Autos und haben oft tage- wenn nicht sogar wochenlang keinen Kontakt zur Erde. Das Problem der mangelnden Erdung betrifft inzwischen auch sehr viele Menschen in ländlichen Gegenden, in der Stadt ist es jedoch noch deutlich weiter verbreitet.

Was ist Erdung?

Erdung ist - aus energetischer Sicht - unsere Verbindung zu Mutter Erde. Die Verbindung mit der Erde stellt unsere direkte Verbindung zum Leben an sich dar. Der energetisch-spirituelle Aspekt spielt daher eine besondere Rolle für unsere persönliche und spirituelle Entwicklung im Laufe unserer vielen Inkarnationen auf diesem Planeten.
Aus der physikalischen Betrachtung heraus erklärt sich die heilsame Wirkung der Erdung folgendermaßen: Im menschlichen Körper entstehen ständig freie Radikale (Moleküle mit einem fehlenden Elektron), welche unseren Organismus durch ihre oxidative Wirkung schädigen können. Die Erdoberfläche hingegen ist elektrisch negativ geladen und verfügt somit über reichlich freie Elektronen. Bei der Erdung können also freie Radikale mithilfe der freien Elektronen aus der Erde neutralisiert werden. Neben einer ausgewogenen Ernährung mit reichlich Antioxidantien ist die Erdung also eine wirkungsvolle, wohltuende und nebenbei kostenlose Möglichkeit, unserem Körper und unserem Geist etwas Gutes zu tun. Ich persönlich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass eine ausreichende Erdung zu den wichtigsten Säulen unserer Gesundheit gehört.

Wie erde ich mich richtig?

Grundsätzlich ist es nicht schwer sich zu erden. Der urbane Lebensstil und die kalten Winter in unserer Region erfordern jedoch manchmal ein paar Tricks, um jederzeit gut geerdet zu bleiben. Hier sind meine wichtigsten Tipps für eine gute Erdung:

  • Bade in natürlichen Gewässern: Das Schwimmen in natürlichen Gewässern stellt den effektivsten Weg dar, sich zu erden. Wer kennt nicht das wunderbar befreiende Gefühl nach einem Bad in einem See oder im Meer?
  • Geh barfuß: Zieh dir - so oft es geht - deine Schuhe aus und verbinde dich dadurch mit Mutter Erde. Ein Barfuß-Spaziergang durch den Garten oder den Wald erfordert zusätzlich große Achtsamkeit, um nicht auf eine Biene oder einen spitzen Stein zu treten und verbessert dadurch auch deine Fähigkeit ganz in der Gegenwart zu leben. Wenn du nicht gern barfuß umhergehst, setz dich auf eine Bank, stell deine nackten Füße einfach auf den Boden und versuch die Verbindung mit der Erde ganz bewusst zu spüren.
  • Umarme einen Baum: Klingt sehr klischeemäßig - wirkt aber wunderbar. Bäume sind das Symbol für Erdung schlechthin und der Kontakt mit ihnen hilft dir auch in der kalten Jahreszeit die Verbindung zur Erde aufrechtzuerhalten. Natürlich kannst du den Baum auch nur mit einer Hand berühren, dich an ihn anlehnen oder dich mit einem guten Buch darunter setzen.
  • Ernähre dich von den Früchten der Erde: Obst und Gemüse aus natürlichem Anbau (am besten biologisch, regional und saisonal) tragen die volle Kraft der Erde in sich und versorgen dich mit wertvollen Antioxidantien. Um die Erdung zu unterstützen eignen sich Wurzelgemüse besonders gut, aber auch alle anderen Gemüsearten, Obst, Salate, Nüsse und Hülsenfrüchte verbinden dich mit der Erde.
  • Gönn dir eine Fußreflexzonenmassage: Die Füße (und auf feinstofflicher Ebene die Fuß-Chakren) sind unsere Verbindung zur Erde. Trotzdem werden die Füße häufig vernachlässigt. Eine Fußreflexzonenmassage entspannt die Muskulatur der Füße und wirkt sich positiv auf den gesamten Körper aus.
  • Nutze die Kraft der Ätherischen Öle: Ätherische Öle - besonders die schwereren Öle aus Hölzern und Wurzeln - können unsere Erdung unterstützen. Mit einem Massageöl für die Füße wird hier ein besonders guter Effekt erzielt. Ätherische Öle sind darüber hinaus sehr reich an antioxidativen Wirkstoffen. Von einer Selbstbehandlung mit den teilweise sehr stark wirkenden Ätherischen Ölen rate ich jedoch ab. Wende dich für eine erdende Rezeptur am besten an eine Expertin /einen Experten - zum Beispiel hier: www.duftweg.at
  • Trage einen Heilstein bei dir: Manche Heilsteine haben einen sehr gut erdenden Effekt. Versteinertes Holz, Jaspis, Hämatit und viele andere Steine unterstützen deine Erdung. Du kannst dich bei der Auswahl auch bis zu einem gewissen Grad an der Farbe der Steine orientieren: Vorrangig opake (undurchsichtige), dunkle, braune, rote und grüne Steine erden meist am besten. Hör auf deine Intuition und versuch zu erspüren, welcher Stein dich am besten erdet! Gönn auch deinem Stein regelmäßig eine Erdung, indem du ihn für ein paar Stunden in den Garten legst um ihn zu entladen. Wenn du keinen Garten hast, entlade ihn unter fließendem Wasser und leg ihn für ein paar Stunden in die Erde einer Zimmerpflanze.
  • Visualisiere Wurzeln: Mithilfe von Visualisierungstechniken kannst du ebenfalls deine Erdung unterstützen. Stell dich am besten aufrecht hin und stell dir vor, wie du durch einen Energiestrahl mit dem "Himmel" (deinem höheren Selbst, der göttlichen Ebene, etc.) verbunden bist. Dann konzentriere dich auf deine Beine und Füße und stell dir vor, dass dich Wurzeln aus Licht tief mit der Erde verbinden. Diese Technik kannst du immer wieder über den Tag verteilt durchführen, wenn du das Gefühl hast, nicht gut geerdet zu sein. Die Visualisierung sollte auf Dauer aber nicht den körperlichen Kontakt zur Erde ersetzen.

Was tun wenn die Erdung nicht zu wirken scheint?

Im direkten körperlichen Kontakt mit der Erde kann eigentlich nicht viel schiefgehen, wenngleich es natürlich wesentlich wirkungsvoller ist, barfuß durchs taunasse Gras zu gehen als über eine asphaltierte Straße zu spazieren. Beim energetisch-spirituellen Aspekt des Erdens wird das schon etwas schwieriger. Da ist es manchmal notwendig sich genau anzusehen, wie man selbst zur Erde (und zum Leben) steht. Wie verhalte ich mich der Erde gegenüber? Achte ich auf die Umwelt? Wie gehe mit meinen Mitmenschen und allen anderen Lebewesen um, mit denen ich diesen Planeten teile?
Außerdem kommt es immer wieder vor, dass energetische Blockaden den Energiefluss im Körper stören. Solche Blockaden lassen sich aber meist recht gut lösen und einer guten Erdung steht nichts mehr im Weg.
Weitere Infos zum Lösen von energetischen Blockaden findest du hier: Clearings&Extractions

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Erden und stehe dir bei Fragen jederzeit gerne zur Verfügung!
 
Die angebotenen Behandlungen ersetzen nicht den Arzt oder Therapeuten.
Fehler und Preisänderungen vorbehalten.
© 2018 Markus Eccher
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü